Historienkalender 2022 Leseprobe

132 Der ehemalige Verwaltungssitz der Gemein- de Sillenstede wurde 2020 gründlich restau- riert. Doch auch heute noch erinnert einiges an die vielen Funktionen, die das historische Gemäuer seit den 1970er Jahren übernom- men hat. Von einer eigenständigen Gemeinde zum Stadtteil von Schortens: Das Dorf Sillenste- de hat in der jüngeren Geschichte seit 1972 manche massive Veränderung durchlebt. Ein Zeitzeuge dieses Wandels ist der ehe- malige Verwaltungssitz der Gemeinde, das „Alte Rathaus“, das nicht nur die Gebietsre- form über sich ergehen lassen musste. Gebaut wurde das einstige Schulhaus schon im Jahr 1737, zunächst als Wohnhaus mit Scheune, in dem auch die Schule unterge- bracht war. Im vorderen Teil des Gebäudes lebte der Lehrer. Wegen der wachsenden Schülerzahlen wurden daneben weitere Häuser in Sillenstede als Schulhäuser neu gebaut oder umgenutzt. Besonders ein- schneidend war der Zuwachs in den Klassen aufgrund des Flüchtlingsstroms nach dem2. Die Geschichte des Alten Rathauses in Sillenstede Vielfache Nutzung: Über Schule, Rathaus und Post zur Heimatstube Von Doris Wolken und Hinrich Neumann, Sillenstede Der ehemalige Ratssitz im Jahr 2021 mit restaurierter Treppe und neuen Fenstern. Foto: Neumann

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=